Schauen Sie sich dieses süße Video an, um die Geschichte dieses wunderbaren Mädchens kennenzulernen! Ohne Tränen ist es unmöglich, es bis zum Ende anzuschauen.

Seit seiner Jugend engagiert sich ein italienischer Junge namens Luca Trapanese in sozialen Arbeitsinitiativen. Als er Alba hielt, ein Mädchen mit Down-Syndrom, das ein Zuhause brauchte, fühlte er tief in sich, dass er der Vater des kleinen Waisenmädchens sein würde. Alba hatte von

Geburt an mit Herausforderungen zu kämpfen. Ihre Mutter lehnte sie zunächst aufgrund ihrer besonderen Bedürfnisse ab. Sie wurde zur Adoption freigegeben, aber mindestens 20 Familien lehnten sie ab, bevor sie Luca kennenlernte. Nachdem sie von Familien abgelehnt wurde, die nicht bereit

 

waren, ein Kind mit ihrer Krankheit aufzuziehen, änderte sich das Leben des blondhaarigen Mädchens, als Luca sie adoptierte. Luca hat umfassende Erfahrung in der Unterstützung von Programmen im sozialen Dienst, die von einigen Organisationen geleitet werden, denen er seit

seiner Jugend angehört, einschließlich der Stiftung „A Ruota Libera“, die Kindern mit Down-Syndrom hilft. „Seit meinem 14. Lebensjahr habe ich als Freiwilliger gearbeitet und mit Menschen mit Behinderungen gearbeitet“, erklärte er. „Daher

 

dachte ich, dass ich die erforderliche Erfahrung und Fähigkeit habe, dies zu tun.“ Diese Adoption war wie jede andere außergewöhnlich schwierig abzuschließen. Adoptionsagenturen bevorzugen „traditionelle“ Familien im Vergleich zu denen, die nicht in das Schema einer typischen Familie

passen. Dies erschwerte die Dinge für Luca, einen schwulen Mann, der kürzlich eine 11-jährige Beziehung beendet hat. Er war entschlossen, ein Kind mit Behinderung zu adoptieren, auch wenn das bedeutete, es alleine zu tun. „Ein Kind mit

 

Behinderung zu haben, ist für mich keine letzte Möglichkeit, sondern eine bewusste Wahl in Bezug auf meine Arbeit und Fähigkeiten“, betonte er. Luca erreichte sein Ziel und ist nun stolzer Vater von Alba, die ihm seit ihrer Ankunft viel Freude bereitet hat. Glücklicherweise haben Menschen mit Down-Syndrom heute eine bessere Lebensqualität als in

 

der Vergangenheit. Aufgrund begrenzter medizinischer Kenntnisse über die Krankheit vor Jahrzehnten wurde erwartet, dass Babys, die damit geboren wurden, eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen und eine kurze Lebensdauer haben würden. Jetzt können sie ein gesundes Leben führen, arbeiten, ihre eigenen

 

Familien gründen und vor allem die Menschen um sie herum glücklich machen. Laut einer Studie, die im American Journal of Medical Genetics veröffentlicht wurde, sind Familien, die mit

Menschen mit Down-Syndrom zusammenleben, außerordentlich glücklich. Sicherlich kann Luca jetzt, da er diesen kleinen Engel an seiner Seite hat, dies bestätigen. Jetzt, da er und Alba vereint sind, stehen sie vor den besten Momenten ihres Lebens!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit Freunden teilen:
Positive Geschichten